Artmarket.com veröffentlicht den Artprice-Jahresbericht 2020 über den Kunstmarkt
Die Pandemie erzwang eine noch nie dagewesene Digitalisierung des Marktes - und rettete damit Auktionsumsätze
publiziert: Sonntag, 28. Mrz 2021 / 04:24 Uhr
Art Market Confidence Index
Art Market Confidence Index

Paris - Der 23. artprice Jahresbericht über den Kunstmarkt bietet eine weltweite Analyse der öffentlichen Versteigerungen im Bereich der Bildenden Künste - Malerei, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien, Drucke und Installationen - vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2020.

Das, was eine Zeitlang als «leeres Jahr» für den Kunstmarkt prognostiziert wurde, erwies sich als viel positiver als erwartet. Die Absage von Messen, Ausstellungen und sämtlichen Verkäufen im März 2020 löste die Befürchtung aus, der Kunstbetrieb könnte komplett stillgelegt werden. Aber im Gegensatz zu Museen, die die Auswirkungen der Covid-Beschränkungen mit voller Wucht traf, fanden Auktionshäuser dank der Dematerialisierung durch digitale Technologie schnell Wege, ihre Kernaktivitäten zu bewahren: Im Vergleich zum Jahr 2019 behielten sie 79 % ihres Umsatzes bei und verkauften ein Losvolumen, das 91 % der Vorjahresmenge entspricht.

Der Art Market Confidence Index von Artprice im Jahr 2020

AMCI: Art Market Confidence Index

Der Jahresbericht 2020 über den Kunstmarkt ist kostenlos, vollständig und in drei Sprachen sowohl online als auch als PDF-Datei erhältlich:

Französisch: fr.artprice.com/artprice-reports/le-marche-de-lart-en-2020
Englisch: www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2020
Mandarin: zh.artprice.com/artprice-reports/zh-the-art-market-in-2020

Thierry Ehrmann, Geschäftsführer und Gründer von Artmarket.com und der Abteilung Artprice, freut sich, die kostenlose Veröffentlichung des 23. Jahresberichts über den Kunstmarkt (2020) bekanntzugeben:

«Die Pandemie, die über die Welt hereinbrach, zwang die Kunstmarktexperten, einen Digitalisierungsprozess zu beschleunigen, den sie zu lange aufgeschoben hatten. Vor zwölf Monaten zeigte diese Branche noch eine gewisse Abneigung gegen alles, was mit digitaler Kultur zu tun hatte - verbunden mit dem Unwillen, effektive IT-Tools zu implementieren. Im Gegensatz zu dieser Aufschiebetaktik, die einen Grossteil des Kunstsektors im Vergleich zum Rest der Wirtschaft um fast dreissig Jahre zurückwarf, hat Artprice nie aufgehört, Neuerungen einzuführen und den Boden für die unvermeidliche Zukunft zu bereiten.

Deshalb hat unsere Gruppe - trotz der Situation - alle Hauptakteure des Kunstmarkts mit viel Enthusiasmus bei der historischen Herausforderung unterstützt, in nur wenigen Monaten (manchmal sogar nur wenigen Wochen) drei Jahrzehnte Starrsinn wiedergutzumachen.»

Art Market 2.0

Der Kunstmarkt hat ein neues Wirtschaftsmodell eingeführt und ein neues Gleichgewicht erreicht, das die optimistischsten Prognosen nicht vor dem Jahr 2025 erwartet hatten. Er ist jetzt viel besser für die Arbeit mit zeitgemässen Lebens- und Sammelformen - nämlich denen des 21. Jahrhunderts - gerüstet.

Der Bericht widmet sich einer Vielzahl Pandemie-bedingten als auch gesellschaftlichen, geografischen und technologischen Fragen und liefert interessante Einblicke.

(ps/pd)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
Galerien Sogenannte NFTs sind in aller Munde und versprechen neben einem neuen und aufregenden Konzept im Hintergrund auch rasante Wertsteigerungen. Dabei besagt bereits der Name Non-Fungible Token, also «nicht ersetzbares Objekt», was die digitalen Inhalte besonders macht. mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
In Genf steht am 08.11.2021 die legendäre Rolex Deep Sea Special N°. 1 von 1953 bei Christie's zum Verkauf. Sie ist eine der ... mehr lesen  
In Genf kommen am 09.11.2021 bei einer Christie's-Auktion in Genf spektakuläre Schmuckstücke unter den Hammer. mehr lesen
Die beiden Diamantarmbänder von Marie Antoinette.
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
Kunst NFTs: Wird Kunst nun digital einzigartig? Sogenannte NFTs sind in aller Munde und ...
Athletissima, Lausanne, 110 Meter Hürden, Fotofinish Omega Photosprint II, 1985.
Ausstellungen Fotografie und Uhrmacherei Das Schweizer Kameramuseum in Vevey zeigt vom 20. Januar bis 21. August 2022 die Sonderaustellung «Fotografie und Uhrmacherei», in der die Zwischenkriegszeit beleuchtet wird, ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern -1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten