Anarchy in the UK - Sex Pistols Sammlung landet bei Sotheby's

publiziert: Dienstag, 27. Sep 2022 / 16:21 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 27. Sep 2022 / 17:19 Uhr

Bei Sotheby's kommt eine einzigartige Sammlung von Memorabilia der britischen Punkband «The Sex Pistols» unter den Hammer: Die Stolper Wilson Collection bietet Originalkunstwerke, Plakate, Textmanuskripte und Ephemera zum Verkauf an, die zusammen die bemerkenswerte Geschichte von Grossbritanniens berüchtigtster Band erzählen.

Die Stolper Wilson Collection wurde von Paul Stolper and Andrew Wilson im Laufe von etwa 15 Jahren aktiver Sammeltätigkeit zwischen 1990 und 2004 aufgebaut. In den frühen 1990er Jahren waren beide stark in der zeitgenössischen Kunst engagiert - Paul als Kunsthändler und Andrew als Kunstkritiker, Kunsthistoriker und Kurator. Sie beide waren viel unterwegs und besuchten Galerien, Künstlerateliers, Geschäfte, Strassenmärkte und Auktionshäuser in London. 1991 sahen sie bei Christie's South Kensington eine kleine Gruppe von Sex Pistols-Stücken und sie erkannten, dass sie komplexe und grossartige Kunstwerke betrachteten.

Die Ikonografie des Punk

Hier gab es eine grafische Direktheit. Die Bilder - die Flagge und ein offizielles Porträt der Königin - waren völlig vertraut, wurden aber in einer Weise präsentiert, verändert und umgedreht, die der banalen Heraldik der Establishment-Normen, die das Ausgangsmaterial bildeten, den Boden unter den Füssen wegzog. Die Kodierung hier - wie bei vielen der für die Sex Pistols produzierten Grafiken - liess sich zunächst nicht entschlüsseln. Ihre Bedeutung war sowohl subversiv als auch zweideutig.

Das Verständnis für die schlüpfrige Bedeutung der Grafiken ermutigte sie, die Ikonografie und die grafische Identität des Punk, wie sie sich im Zusammenhang mit den Sex Pistols herausbildete, zu untersuchen. Es handelte sich um ein gemeinschaftliches und künstlerisches Projekt, das hauptsächlich von Malcolm McLaren und Vivienne Westwood mit Jamie Reid, Nils und Ray Stevenson, Helen Wellington-Lloyd, der Band und ihren ersten Unterstützern und Fans geleitet wurde. Die besten von Reids Entwürfen verkauften keine Produkte (ein Reibungspunkt mit den Plattenfirmen, bei denen die Band unter Vertrag war), sondern verkörperten vielmehr eine Einstellung zum Leben in der Welt.

«Grösser als Kunst»

Malcolm McLarens Intention und Ambition war letztlich künstlerisch - in vielerlei Hinsicht, sowohl visuell als auch klanglich, wollte er die Art und Weise verändern, wie wir die Welt verstehen; wie wir uns in der Welt «fühlen» und in ihr existieren. 1996 veranstalteten Stolper und Wilson eine kleine Ausstellung in der Galerie über dem Eagle Pub in Farringdon in London. Bei dieser Veranstaltung fragten sie McLaren, ob seine Aktivitäten als Manager der Sex Pistols die Früchte einer Kunstpraxis darstellten. Er antwortete, dass er dies für möglich hält. Er dachte kurz über seine Antwort nach und betonte dann, dass «es immer eine Kunstsache war», bevor er schliesslich nach einer weiteren Pause erklärte, dass «es grösser als Kunst war». Fast fünfzehn Jahre zuvor hatte er kompromisslos erklärt: «Ich bin ein Künstler. Das bin ich. Das war ich immer und werde ich immer sein.»

Ein wichtiger Bestandteil von McLarens Werkzeugkasten als Künstler war seine Identifikation mit der situationistischen Erneuerung des Surrealismus in den 1960er Jahren. Neben der Identität der Sex Pistols und der breiteren Kultur der Verweigerung, die als Punk bezeichnet wird, ist das Anliegen der Situationisten, eine Ästhetik der Langeweile in die Politik des Alltags zu lenken, gleichbedeutend mit McLarens Bestreben, das Spektakel in eine Situation zu verwandeln. Diesem Bestreben ging er auch in der Boutique «Let It Rock!» nach, die er mit seiner damaligen Ehefrau Vivienne Westwood in London in den 70er Jahren führte.

Mit ihrer Sammlung wollten sie die Art der Schaffung einer Punk-Identität und eines Punk-Ethos durch die Sex Pistols untersuchen, indem sie die spezifischen Bedeutungen der visuellen Bilder und Haltungen, die im Mittelpunkt standen, aufdeckten. Diese wurden durch eine überlagerte und collagierte Mischung aus Medien und Einstellungen innerhalb einer kollaborativen Matrix geschaffen, die durch ihre Herausforderung sozialer und kultureller Orthodoxien auch heute noch grosse Kraft besitzt. Die Sex Pistols waren mehr als nur eine Band und zeigten, dass es beim Punk nicht nur um Musik ging, sondern dass er die Gesellschaft beeinflusste und veränderte. Diese Sammlung zeigt, wie die Welten der Musik und des Grafikdesigns aufeinanderprallten, um Kunst von bleibender Kraft zu schaffen.

Originalcollagen sind selten


Zu den Highlights gehört der einzigartige Arbeitstext für Holidays in the Sun. Er fängt den Song in seiner Entstehungsphase ein und setzt den Urlaub im Alltag mit einem Gefängnis gleich, aus dem es auszubrechen gilt. Überlebende Originalcollagen von Jamie Reid aus dieser Zeit sind selten - umso mehr, wenn sie die Geschichte von I Hate French Cooking haben - dem «gone for lunch»-Schild, das während der Mittagspause an der Tür von McLarens Glitterbest-Büro angebracht war.

Malcolm McLaren übertrumpfte die Musikindustrie, indem er sich weigerte, deren Spielchen mitzuspielen: «Wenn ich älter bin und die Leute mich fragen, womit ich früher meinen Lebensunterhalt verdient habe, werde ich sagen müssen: ICH GING IN BÜROS EIN UND AUS UND WURDE DAFÜR BEZAHLT! IT'S CRAZY!!!» Dies fasst zusammen, wie es ihm gelungen ist, das Spektakel des Geschäftslebens in eine von ihm selbst geschaffene Situation zu verwandeln - und damit ein Zeichen für die wesentliche Punk-Strategie des Do It Yourself zu setzen. Sein handschriftliches Statement bildet einen bleibenden Rahmen für die Geschichte der Band.

(fest/auktionen.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der grösste Einzelverkauf der Auktion war das Gemälde «Les Poseuses, Ensemble (Petite version)» von  Georges Seurat, das über 149,2 Mio. Dollar einbrachte.
Der grösste Einzelverkauf der Auktion war das Gemälde «Les ...
Kunstwerke aus der Privatsammlung des verstorbenen Microsoft-Mitbegründers Paul Allen erzielten in dieser Woche einen Preis von über 1,6 Milliarden Dollar und wurden damit zum grössten Verkauf von Kunstwerken aus einem einzigen Besitz in der Auktionsgeschichte. mehr lesen 
Bei Sotheby's kommt eine einzigartige Sammlung von Memorabilia der britischen Punkband «The Sex Pistols» unter den Hammer: Die Stolper Wilson Collection bietet Originalkunstwerke, Plakate, ... mehr lesen
Jamie Reid, «God Save the Queen», Promo-Poster zur ersten Single, 25.05.1977. Hing bei Sid Vicious an der Wand.
1985 Ford Escort RS Turbo S1. Erwarteter Preis: Über 300.000?.
Am Wochenende kommt ein besonderer Sportwagen bei Silverstone Auctions in England unter den Hammer: Ein schwarzer Ford Escord in der Turbo-Version, den Prinzessin Diana von 1985 bis 1988 ... mehr lesen  
Die Jacke des Apollo-Astronauten Buzz Aldrin, die er 1969 bei seiner historischen ersten Mission auf der Mondoberfläche trug, wurde für fast 2,8 Millionen Dollar an einen Bieter ... mehr lesen
Der Preis für die Jacke übertraf die Erwartungen im Vorfeld der Auktion um fast ein Drittel.
Der Kriminalist Rodolphe Archibald Reiss (1875-1929).
Ausstellungen Fotografie in der Kriminalistik: «Auf den Spuren von Rodolphe A. Reiss» Nach mehrjähriger Arbeit wurde die fotografische Sammlung von Rodolphe Archibald Reiss von der Informationsressourcen- und ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass starker Schneeregen
Bern 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Genf -1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten