Miramax verklagt Tarantino wegen Versteigerung von NFTs
publiziert: Donnerstag, 18. Nov 2021 / 17:54 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Nov 2021 / 18:45 Uhr
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.

US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens).

Streitpunkt ist die Versteigerung von unveröffentlichten Teilen des Drehbuchs zum Film «Pulp Fiction» als digitale Tokens oder NFTs. Mit diesem Verfahren kann man digitale Kunstwerke und Bilder als Unikate kennzeichnen. Das Filmstudio ist der Ansicht, dass Tarantino damit seine Rechte überschreite und Vertragsbruch begangen habe. Tarantino habe im Wesentlichen die Rechte an allen Medien, die mit dem Film zusammenhängen, abgetreten, als der Film 1993 in der Entwicklung war.

Bei dem Verkauf des Regisseurs handelt es sich um sieben ungeschnittene Filmszenen, die es nicht in die endgültige Fassung des Films geschafft hatten. Zusätzlich steuert Tarantino noch passende Audiokommentare bei.

Auf der Website Tarantino NFTs heisst es:

Das handgeschriebene Original-Drehbuch der kultigen Szene ,Royale mit Käse' von Quentin Tarantino wird bald zum Verkauf stehen. Mehr als 25 Jahre lang blieb das Originaldrehbuch im Verborgenen. Neben dem Drehbuch enthält das NFT auch eine einzigartige Aufnahme von Quentin Tarantino, die Geheimnisse preisgibt, die nur im Original existieren.

Der Film-Hit «Pulp Fiction» von 1994 wurde vom Filmstudio Miramax produziert und mit einem Oscar ausgezeichnet.
Anfang der 90er Jahre konnte noch niemand wissen, dass es einen Markt für Non-Fungible-Tokens geben würde, d.h. dass einzigartige digitale Werke anhand eines Zertifikats verkauft oder getauscht werden würden. Dieses System basiert auf der Blockchain-Technologie und Werke werden ausschliesslich mit Kryptowährungen bezahlt. So kann digitalen Files ein eindeutiger Besitzer:in zugeordnet werden. Normale NFTs sind aber weiterhin verfügbar und der Besitzer:in hat keinen Einfluss darauf, aber «Secret NFTs», auf die Tarantino setzt, kann nur sehen, wer sie auch kauft.

Experten erwarten jedoch einen aussergerichtlichen Vergleich, würde eine Schlammschlacht vor Gericht doch das Geschäft mit NFTs, das auch Miramax im Blick hat, kräftig verhageln.

 

(fest/pd)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
Galerien Sogenannte NFTs sind in aller Munde und versprechen neben einem neuen und aufregenden Konzept im Hintergrund auch rasante Wertsteigerungen. Dabei besagt bereits der Name Non-Fungible Token, also «nicht ersetzbares Objekt», was die digitalen Inhalte besonders macht. mehr lesen  
In Genf steht am 08.11.2021 die legendäre Rolex Deep Sea Special N°. 1 von 1953 bei Christie's zum Verkauf. Sie ist eine der ... mehr lesen  
Die beiden Diamantarmbänder von Marie Antoinette.
In Genf kommen am 09.11.2021 bei einer Christie's-Auktion in Genf spektakuläre Schmuckstücke unter den Hammer. mehr lesen  
Am 11. November 2021 kommt bei Christie's in New York die bedeutende Impressionisten/Post-Impressionisten-Sammlung des ... mehr lesen  
«Meules de blé» (Ausschnitt) könnte einen neuen Rekordpreis für ein Van Gogh-Bild auf Papier erzielen.
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
Kunst NFTs: Wird Kunst nun digital einzigartig? Sogenannte NFTs sind in aller Munde und ...
Ein Priester im Ryoanji-Tempel, Kyoto, Japan, 1951.
Ausstellungen Werner Bischof - Japan 1951 - 1952 Als frühes Mitglied der Fotoagentur Magnum (er wurde 1949 aufgenommen), arbeitete Werner Bischof hauptsächlich in Asien. Seine Fotos einer Japan-Reise 1951-1952 gingen ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, wenig Schnee
St. Gallen -1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee immer wieder Schnee
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee immer wieder Schnee
Genf 2°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Lugano 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten