Teuerste Marke der Welt
Briefmarke «British Guiana» stellt Auktionsrekord ein
publiziert: Mittwoch, 18. Jun 2014 / 07:47 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Jun 2014 / 17:17 Uhr
Das Originalmotiv - ein Schiff - ist kaum zu erkennen.
Das Originalmotiv - ein Schiff - ist kaum zu erkennen.

New York - Die Briefmarke «British Guiana 1c magenta» ist am Dienstag in New York für 9,5 Millionen Dollar (ca. 8,5 Mio. Franken) versteigert worden. Damit ist sie die teuerste Marke der Welt. Gekauft hat die Marke ein per Telefon mitbietender Interessent, der seine Identität nicht offenlegen wollte.

Weiterführende Links zur Meldung:

The Travels of the British Guiana
Video von Sotheby's über die Geschichte der «The British Guiana Magenta One Cent Black On Magenta»
sothebys.com

Der Bieterwettstreit beim Auktionshaus Sotheby's dauerte am Dienstagabend weniger als fünf Minuten. Der Preis gilt trotz des Weltrekords als Enttäuschung für Sotheby's, das bis zu 20 Millionen Dollar (ca. 17,9 Mio. Franken) erwartet hatte. Bei ihrer letzten Auktion 1980 war die «British Guiana 1c magenta» für nur etwa ein Zehntel des jetzigen Preises - rund eine Million Dollar (ca. 899'300 Franken) - versteigert worden.

Die nur wenige Quadratzentimeter grosse Ein-Cent-Briefmarke aus tiefrotem Papier ist mit einer schwarzen Unterschrift bekritzelt. Das Originalmotiv - ein Schiff - ist kaum zu erkennen. Das Postwertzeichen wurde vor mehr als 150 Jahren von der britischen Kolonie Guiana herausgegeben und ist angeblich ein Unikat.

Bislang galt die schwedische «Tre Skilling Banco» aus dem Jahr 1855 als teuerste Briefmarke der Welt. Der einzige Fehldruck der Marke - gelb statt grün - wurde 1996 in der Schweiz für 2,875 Millionen Franken verkauft.

(ig/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
Landschaftsbild aus dem Engadin  Bern - Das Gemälde «Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler hat für 2,17 Millionen Franken den Besitzer gewechselt. Bei der Auktion am Dienstag in Zürich wurden Schweizer Kunstwerke für insgesamt 5,1 Millionen Franken verkauft. mehr lesen 
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als ... mehr lesen  
Das teuerste Angebot: Ein Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Zagato. (Archivbild)
Versteigerung in Luzern  Luzern - Bei einer Auktion in Luzern haben zahlreiche hochkarätige Oldtimerautos keine neuen Käufer gefunden. Insgesamt ... mehr lesen  
US-Sammler bezahlt 2,7 Millionen Franken  London - Eine seltene Sammelausgabe von William Shakespeares Dramen ist für umgerechnet über 2,7 Millionen Franken versteigert worden. Ein US-Sammler erwarb das Buch aus dem Jahr 1623 am Mittwoch bei einer Auktion von Christie's für 1,87 Millionen Pfund. mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Ausstellungen Museum für Kulturen des Islam eröffnet La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 0°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten