Rekordpreis für Anker-Bild in Basel
Ankers «Schulmädchen bei den Hausaufgaben» bringt 5,6 Mio. Franken
publiziert: Montag, 20. Jun 2011 / 17:25 Uhr
Top-Preis für ein Bild des Seeländer Malers. (Ausschnitt)
Top-Preis für ein Bild des Seeländer Malers. (Ausschnitt)

Basel - Neuer Auktionsrekord: Das Bild «Schulmädchen bei den Hausaufgaben» von Albert Anker ist am Wochenende für rund 5,6 Millionen Franken versteigert worden. Es ist der höchste je an einer Auktion erzielte Preis für ein Bild des Seeländer Malers (1831-1910).

Dies teilte das Auktionshaus Beurret & Bailly am Montag der Nachrichtenagentur SDA mit. Der Schätzpreis lag bei 1,2 bis 1,5 Millionen Franken. Das Bild entstammt einer Privatsammlung; Angaben über den Käufer wurden nicht gemacht.

Nach einem harten Bietergefecht habe sich ein Käufer am Telefon gegen einen Interessenten im Saal durchgesetzt, hiess es in dem Communiqué bloss. Als emsiger Sammler der Werke von Albert Anker ist seit Jahrzehnten Alt Bundesrat Christoph Blocher bekannt.

Kleines Bild

Anker hatte das 65 auf 50 Zentimeter grosse Gemälde «Schulmädchen bei den Hausaufgaben», das ein konzentriert auf eine Schiefertafel schreibendes Kind zeigt, 1879 in Öl auf Leinwand gemalt.

«Das Bild fungiert in gewisser Weise als Fenster in die Kindheit, die der Künstler so sehr liebte», heisst es in dem 1995 erschienenen Werkverzeichnis von Ankers Gemälden und Öl-Studien.

Auch Amiet und Raetz unterm Hammer

Der Gesamtumsatz der Auktion in Basel lag gemäss Beurret & Bailly bei 7,5 Millionen Franken. Das Bild «Blumengarten» (1936) des Solothurners Cuno Amiet (1868-1961), das auf 300'000 bis 500'000 Franken geschätzt worden war, fand für 1,2 Millionen einen Käufer.

Die Skulptur «Brett, seine Rückseite zeigend» (1966) des 70-jährigen Künstlers Markus Raetz ging für fast 60'000 weg - der Schätzwert des Werks gemäss Katalog: 12'000 bis 15'000 Franken.

 

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
Landschaftsbild aus dem Engadin  Bern - Das Gemälde «Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler hat für 2,17 Millionen Franken den Besitzer gewechselt. Bei der Auktion am Dienstag in Zürich wurden Schweizer Kunstwerke für insgesamt 5,1 Millionen Franken verkauft. mehr lesen 
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als 1500 Requisiten aus der US-Kultserie «Mad Men» werden ab Mittwoch online versteigert. mehr lesen
Das teuerste Angebot: Ein Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Zagato. (Archivbild)
Versteigerung in Luzern  Luzern - Bei einer Auktion in Luzern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Ausstellungen Museum für Kulturen des Islam eröffnet La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten